Wollsinn ist wieder Online!

Der Wollsinn Shop ist wieder online. Bitte entschuldigt die Pause, durch die Überlastung der vielen Bestellungen ist einiges an Durcheinander entstanden. Wir hoffen, dass wir jetzt alles gut geklärt haben. Leider gibt es durch Fehlbestände viele Bestellungen, die ich nicht komplett ausliefern kann. All diese Besteller kontaktiere ich morgen im Lauf des Tages per E-mail, dann können wir jeweils klären, wie wir verfahren wollen. Viele Bestellungen konnten wir heute fertig in den Versand geben. Jetzt könnt Ihr wieder bestellen!

Frau Wollsinn geht in Rente!

Ja, das gönne ich mir jetzt. Ich gehe in Rente.
Das Wollsinn-Geschäft schließt am 28.2.19.  

Es ist ein sehr merkwürdiges Gefühl dies zu schreiben, aber nach 10 Jahren Wollsinn, möchte ich nun mehr Ruhe in mein Leben bringen. Mehr Zeit für Familie, Reisen und Pferd haben.

Ihr Lieben, es war eine tolle Zeit, soviel kreative Zusammenarbeit, soviel Freude am gemeinsamen Hobby und am Gestalten mit Garnen. Ich Danke Euch allen sehr für Eure Unterstützung!

Das Oppenheimer Wollfest und auch die Wales-Strickreise laufen weiter, wie Ihr es kennt! Die Freitagsstrickgruppe wird nur an einem anderen Ort stattfinden.

Und jetzt: Viel Spaß beim Schnäppchen-Ergattern, denn es gibt 25% auf alles!

Eure Claudia

Weihnachtsstricken im Weingut Dahlem am 15.12.18 ab 15 Uhr

Hier ist nun der Flyer zum Weihnachtsstricken! Diejenigen, die kommen wollen, müssen sich anmelden und mir bitte mitteilen, welches Menü ihr wollt. ( Menü 2: bitte angeben ob ihr Suppe oder Salat möchtet). Zum Abendessen 18:30 Uhr können gerne auch Freunde, Kinder und Partner mit kommen, ihr müsst sie jedoch anmelden, damit wir wissen welches und wieviel Essen wir vorbereiten. Bitte sagt mir ganz bald bescheid!

Solveig in Sheep’s Twist

358D81F8-3665-43B5-AE45-5134BCDEF4C6

Heike Gittins, Made with Lopps, hatte die Solveig-Anleitung ursprünglich für ein anderes meiner Garne konzipiert. Jetzt haben wir das Tuch aus meiner Sheep’s Twist gestrickt und sind total begeistert! Es wird deutlich größer und ist jetzt mit 220 Spannweite und 75 mittlerer Höhe ein wahrhaft kuscheliger Winterbegleiter.

Die Anleitung Solveig gibt es HIER zum Download.

Für das Solveig Tuch benötigt Ihr:
300 g Wollsinn Sheep’s Twist, hier gezeigt in Farbe Natur. HIER geht es zum Garn!
4 mm Rundstricknadel, lang
4 Maschenmarkierer
4 mm Häkelnadel
Stopfnadel, Schere
Nadeln zum Spannen des Tuchs

40D06ED8-E929-4D11-8A12-CC49EA04C8B6

Neu: Mein eigenes Garn: Sheep’s Twist

IntromitSheepsTwistDas erste eigene Garn von WOLLSINN. Ganz exklusiv: ein echtes Naturgarn, handgefärbt von Wollsinn. HIER GEHT ES ZUM GARN!

02_IMG_4241

Sheep‘s Twist

In 20 tollen semisolid und multicolor Färbungen.
60% white Devon Exmoor Blueface,
20% brown Falkland Corriedale,
20% white organically farmed Merino, 360m / 100g
Nadeln: 3 – 4 mm,
Garnverbrauch: Damenpullover mit langem Arm, Größe 38 ca. 400g.

Warum ein eigenes Garn? 
Als Designerin suche ich nach einem Garn, dass ganz speziellen Anforderungen entspricht und auf dessen Fertigung ich Einfluss nehmen kann. Und das ist nur möglich, wenn ich  mein eigenes Garn spinnen lasse.
Es soll so wenig wie nötig bearbeitet sein, keine superwasch Ausrüstung haben und der Grundton soll ein helles Grau sein. Es soll für Nadelstärke 3 – 4 zu stricken sein. Zusammen mit John Arbon und seinem Team in England habe ich ein Garn entwickelt, das die guten Eigenschaften von 3 Schafrassen vereint. Einen Blend sozusagen. In meiner Vorstellung sollte das Garn so sein:
Schön aufspringender, leichter Faden, hervorragend temperaturausgleichend, robust und doch weich im Griff, so wenig Pilling wie möglich, gut zu stricken und vor allem auch gut zu färben, formstabil und trotzdem elastisch mit wolligem Tragegefühl.
John Arbon hat es geschafft all dies hervorragend umzusetzen. Das weiß ich jetzt, denn auf dieses Garn musste ich ein halbes Jahr warten. Und das waren 6 Monate Bangen ob das Garn so gut rauskommt, wie ich es mir vorgestellt habe.

JohnArbonlogo

Hier seht Ihr ein paar Bilder, die John beim Vorbereiten der Fasern für das Spinnen gemacht hat.

Die Komposition der Fasern
Das Exmoor Blueface ist die lokale Schafrasse aus Devon, UK, die John Arbon in England für mich verarbeitet. Es ist eine Kreuzung aus Exmoor Horn und Bluefaced Leicester Schafen. Es verbindet die besten Eigenschaften beider Rassen. Weiche Fasern, die schön aufspringen und sich gut verspinnen lassen. Sie können viel Wasser aufnehmen bevor sie sich nass anfühlen und geben dem Sheep’s Twist Garn sehr gute Wärmeeigenschaften.

Die braunen Corriedale Schafe weiden auf den Falklandinseln, die dicht wachsenden Fasern haben eine lange Stapellänge von 8 cm und eine starke Kräuselung. Sie sind 27 Micron fein und geben dem Sheep’s Twist Garn den sanften hellgrauen Naturton und die Formstabilität.

Die Merino Fasern (organically farmed) kommen ebenfalls von den Falklandinseln und ist mit 21,5 Micron zart und weich, so dass auch Sheep’s Twist diese angenehme Haptik hat.

Das ist der Naturton, so wie er aus der Spinnerei kommt, jedoch schon von mir gewaschen:

01_IMG_3856

05_IMG_3873

Der rechte Strang ist  Sheep’s Twist, so wie es aus der Spinnerei kommt, es riecht sehr natürlich nach Schaf. Ein Geruch, den ich sehr liebe und es hat einen angenehmen Lanolingehalt. Der  linke Strang ist das Naturgarn nach dem Waschen. Was für ein Unterschied. Dei Fasern gehen schön auf, haben einen tollen Griff und lassen sich gut Färben.

Und nun die Farben! Auf dem natürlichen hellgrau des Garns kommen die Farben zarter und nicht so knallig, wie auf weißem Garn.

Als erstes hat Karin, während ich am Färben war, innerhalb von einer Woche die Reagan-Jacke von Isabell Krämer daraus gestrickt. Anleitung HIER über Ravelry.

01_IMG_4129

21_IMG_4158

Die Jacke trage ich jetzt seit einer Woche dauernd und bin begeistert vom Materialtest. Sheep’s Twist erfüllt meine Vorstellungen und Wünsche komplett.  Jetzt bin ich ganz gespannt, was Ihr zu diesem Garn sagt. HIER GEHT ES ZUM GARN!

08_IMG_4245

Rotwein + Wolle = Rotweinwolle

15_IMG_3598Mein Heimatort Oppenheim liegt inmitten von Weinbergen. Jetzt im Herbst ist gerade Weinlesezeit und die Blätter der Reben färben sich in den herrlichsten Rottönen. Zusammen mit Helga Dahlem vom Weingut Dr. Dahlem in Oppenheim, habe ich, bei einem leckeren Glas Wein, zusammen gesessen und sie hat mir von einem T-Shirt erzählt, dass sie aus den USA mitgebracht hat. Dieses T-Shirt war mit Rotwein gefärbt.

„Rotwein….“, dachte ich so vor mich hin. Rotwein …. färben… Wolle! Ganz klare Gedankenkette. Sofort habe ich all meine Bücher übers Färben mit Pflanzenfarben durchsucht und auch das Internet, habe aber dazu nichts hilfreiches gefunden. Rotwein macht herrliche, widerstandsfähige Flecken, wieso also nicht mit Rotwein färben. Ganz klar: Das ist zu teuer und ein Winzer möchte doch lieber leckeren Wein aus seinen Trauben machen.

17_IMG_3382
Helga zeigt mir die wunderbar gefärbten Weinblätter an ihrem Haus.

Und da kam mir die Idee: Nicht mit Rotwein zu Färben, sondern mit Trester. Trester nennt man die Reste der Trauben, nachdem sie für den Wein ausgepresst wurden. Trester ist eigentlich Abfall, die Winzer verwenden ihn meist als Dünger in den Weinbergen. Trester haben wir hier wo ich wohne also mehr als genug. Jedoch nur im Herbst zur Weinlese, genau dann, wenn Ihr hier den herrlichen „Roten Rauscher“ und den leckeren „Federweißen mit Zwiebelkuchen“ genießt.

05_IMG_3337
Roter Most von Regenttrauben

Helga brachte mir sofort ein paar Liter roten Most von Regenttrauben, die sie gerade gepresst hatten und einen Eimer mit Trester der selben Trauben. Regent wurde dieses Jahr als erstes geerntet und ist eine Rebensorte, die nicht gespritzt werden muss. Also, ich muss gestehen, in meiner Werkstatt roch es sofort wie in einem Weinkeller! Hicks, ich war schon vom Färben leicht angesäuselt, ja, ja, der Alkohol verkocht doch. Der „Rote Rauscher“ war sehr lecker, trotzdem habe ich ihn zum Färben genommen. Dann kam der Trester dran. Das Färben mit Pflanzenteilen ist sehr viel langwieriger als das Färben mit Säurereaktivfarben, denn sowohl die Färbeküppe wie auch das Garn wollen gut vorbereitet sein, bevor sie sich treffen. Und die Bestandteile des Tresters müssen ja hinterher auch wieder aus dem Garn heraus.

01_IMG_3333
Trester vom Regent (vergrößerte Detailansicht).

Kontaktfärbung mit Trester:

Dirketfärbung mit Most:

Ich war sehr überrascht, was für herrliche Farbnuancen mit der Most-/ Tresterfärbung möglich sind. Die Regenttrauben sowie die Merlottrauben haben da ihren ganz eigenen Reiz. Die Rotweintresterfärbung ist etwas ganz einzigartiges. Alle Nuancen passen harmonisch zusammen.

Alle_q.jpeg

Gefärbt habe ich mein Rotweingarn auf der BFL01, 100% Wolle der Bluefaced Leicester Schafe, superwash, Lauflänge 400m /100g, Handwäsche 30°C, liegend trocknen. Dieses tolle Rotweingarn könnt Ihr hier bei Wollsinn bestellen. Und den passenden Wein gibt beim Weingut Dr. Dahlem in Oppenheim.

44A2E4BE-73D3-4056-ACD0-B8A09956C966

Das Garn gibt es nur in sehr begrenzter Menge. Nächstes Jahr jedoch kann ich Euch deutlich mehr davon anbieten… jedoch erst zur Weinlese! Versprochen!